Aktuelles

 

Sollte es Autoren oder Künstler geben,

die hier eine eigene Seite haben und gestalten wollen,

bitte melden unter

stadthaus-verlag@web.de

Dieter Lenz

 

 

 

1968 / 2018

 

Ein Buch zur Erinnerung

Titel- und Rückseite des Buches
Titel- und Rückseite des Buches

68 – Es gab nicht nur Demos

Mit Texten von
Ursula Eisenberg (68“ und der Sumpf einer Bildungsbürgerfamilie), Sigi Hirsch (Meine Begegnung mit Günter Grass), Dieter Lenz (Der Buchladen), Marianne Müller-Brettel (Zimmersuche 1968),  Harald Schmid (Kannst du schreiben, Kumpel?“ oder Wie man einen Arbeiterschriftsteller macht)

 und 10 Abbildungen

2. Auflage
116 S., 11,5 x 18 cm, Softcover, 9,80 €

                              Bestellungen im Shop                                             

                           Und dazu im Lesetheater das Drama einer 68er Familie

                                                                 Das Boot im Garten

         

 

Das Zitat

 

...Gewiss, immer am wichtigsten – wichtiger als alles andere – ist die Sorge um die Zukunft der Enkel und Enkelkinder und die ständige Erinnerung daran, dass wir ihre Lebensbedingungen schaffen, für die wir – ganz allein wir – die Verantwortung tragen. Aber eine Voraussetzung, dieser Verantwortung gerecht zu werden, ist das Wissen um das Geschehene und die Aufmerksamkeit für die Botschaft jener Toten, denen dieses Buch gewidmet ist.
…. Doch Entwicklungen verdüstern den Himmel: Entwicklungen, die an die Geschichte von den Fröschen erinnert, welche zwar sofort herausspringen, wirft man sie in heißes Wasser, die aber elendiglich sterben, wenn das Wasser ganz langsam aufgeheizt wird. Dann erkennen sie die Gefahr nicht.


Michael Wieck in seinem Buch

„Zeugnis vom Untergang Königsbergs. Ein 'Geltungsjude' berichtet“,

lambert schneider taschenbücher

 

Das Gefährliche am Zeitgeist ist,

                                              dass wir uns an ihn gewöhnen könnten.

 

Harald Schmid, Blindenbrillen schützen nicht vor Blendern.

 

Das aktuelle Buch zu

„Krieg, Auslandseinsätze und Waffenexport

Mein Freund zieht in den Krieg

Ein Streitgespräch über Kriege und die Schwierigkeit, sie abzuschaffen

Von Marianne Müller-Brettel

Mit einem Vorwort von Andreas Buro

2. und überarbeitete Auflage, 140 S. 18,0 cm x 11,5 cm, Softcover 12,50 Euro

Zu bestellen im Shop

                                       Aus dem Vorwort von Andreas Buro:

...Ein schönes Bild: Großmutter und Enkelin Meike im ernsthaften Gespräch über Militär und Sicherheit und Frieden und Unsicherheit. Da wird fast nichts ausgelassen vom Internationalen Recht bis zur psychischen Veränderung durch militärischen Einsatz. Die Großmutter will nicht den Freund der Enkelin akzeptieren, während Meike nicht seine Rechtfertigung, als Soldat nach Afghanistan zu gehen, aufgeben möchte. Es entsteht im Gespräch eine nicht nur intellektuelle Zwiesprache, sondern ein Kampf um existentielle Behauptung einer gefährdeten Liebesbeziehung...

 

 

Gestern exportierten wir Waffen für den Krieg,

heute importieren wir ihn mit denselben.

Harald Schmid, Blindenbrillen schützen nicht vor Blendern

 

 

 

Unser Bildband zu Berlin

Mit Fotos von Beate Stübe, Thomas Lenz, Eika Aue, Detlef Nickel
und Texten von Jürgen Mahrt, Eika Aue, Dieter Lenz

3. Auflage Februar 2017
DIN A 5, 96 Seiten, 92 Fotos, 17 Texte, 19,80 €      

                                                                   Zu bestellen unter shop

 

Zum Weiterlesen

 

Die Hoffnung der Biertrinker

Passionierte Biertrinker sind ähnlich wie die Raucher sehr traditionell und bleiben den von ihnen gewählten Marken treu. Sie sind sehr gesellig und für Politik ... weiter

 

Der Potsdamer Platz

Der Potsdamer Platz ist gar kein Platz, sondern nur eine Straßenkreuzung. Aber die hatte es schon früher in sich. Hier trafen sich  ... weiter

 

Bei den Promis von gestern

VIPs bevorzugen Pankow als Wohnort eh und je. Diese Gegend war bei der Parteipro-minenz von gestern und vorgestern... weiter

 

Die Türme von Pankow

Meine unmittelbare Umgebung habe ich noch lange nicht komplett erwandert. Gerade gab es...  weiter

 

Der Glücksbringer

Mühsam hatte der deutsche Tourist im Wörterbuch nach den Wörtern gesucht, mit denen er sein Anliegen höflich auszudrücken hoffte, und jetzt stand er vor dem Bauern.... weiter

 

Die Wirkung von Liebesromanen
Eigentlich wäre jetzt eine die Stimmung aufhellende Droge angebracht. Aber das half nicht. Er würde doch wieder... weiter

 

Das kaputte Telefon

Das Telefon in meiner schwedischen Sommerhütte war kaputt. Und das in der Mittsommerzeit! Mein Nachbar rief Telia an, der Telia-Mann kam.. weiter

 

Aphorismen und Notate

Er nimmt sich die Freiheit, die Wahrheit wenigstens im Buch zu sagen. / Wer nachdenkt, darf sich widersprechen, wer nicht nachdenkt, widerspricht sich bloß. /

Laufkultur. Die Zahl ... weiter

Theaterstücke

Roboter werden Menschen zum Verwechseln ähnlich. (Komödie)
Das Ende einer 68er Familie (Drama)

Ein arbeitsloses, älteres Schauspielerehepaar spielt heimlich ein eigenes Stück vor leerem Haus. (Krimigroteske)
Aus der Wendezeit:
Ein Ostberliner kämpft mit einem Rheinländer um sein Haus in Köpenick. (Schwank).  

Ein Westberliner Friseurladen wird die Praxis eines Wunderheilers und schließlich die Geburtsstätte einer neuen Partei.

Ein seltsamer Investor entfacht Geldgier in einem brandenburgischen Dorf (Schwank)

 

______________________________________________________________________

Bücher im Stadthaus-Verlag

Wer das besondere Buch sucht, findet es hier.

 

Die letzten Tage des Kommissars            Erzählungen  von Dieter Lenz

140 S. Softcover, 18 x 11,5 cm, 9,50 €

Ein pensionierter Kommissar will einen Magier entlarven. Ist es ein krimineller Genetiker? Oder gar der Teufel? / Ein Dorf schrumpft, weil ein Wissenschaftler Kontakt mit Gott aufnimmt. / Ein Mann kämpft mit einem Troll um die Herrschaft des Universum. / Eine Birke treibt einen erholungsbedürftigen Dramaturgen in den Wahnsin / Ein Mann, süchtig nach der virtuellen Welt, entdeckt seinen Körper wieder. / u.a.

Zu bestellen im Onlineshop.

 

Blindenbrillen schützen nicht vor Blendern

Aphorismen

von Harald Schmid

 

Für Sammler besonderer Literatur und

Freunde der Aphorismen

 

Das Kleine Buch Bd. 3

76 S. 9,5 x 15 cm, Softcover, € 7,50

Im Online-Shop

 

Ich sag's im Guten

Zeitgedichte

von Ursula Eisenberg

 

84 S., 9,5 x 15 cm, Sodftcover, € 7,50

 

Siehe auch von Ursula Eisenberg: Vom Abenteuer, alt zu werden (Gedichte)

Im Online-Shop

 

 

 

Bildband

mit 93 Fotos und 13 Texten

 

BERLIN - gesehen und erlebt

 

Fotos:

Beate Stübe, Eika Aue, Detlef Nickel, Thomas Lenz

Texte:

Eika Aue, Jürgen Mahrt, Dieter Lenz

 

3 Auflage Febuar 2017

96 S. DIN A 5,  Softcover, 19,80 €

 

Zubestellen unter shop

Das aktuelle Buch:

 

Mein Freund zieht in den Krieg

Ein Streitgespräch über Kriege und die Schwierigkeit, sie abzuschaffen

Von Marianne Müller-Brettel

Mit einem Vorwort von Andreas Buro

2. und überarbeitete Auflage

140 S. 18,0 cm x 11,5 cm,

Softcover 12,50 Euro

ISBN 978-3-922299-40-0

 

Zu bestellen auf der Shop-Seite

 

 

 

 

Jeder Satz ein Treffer...

 

Wer laut denkt, lebt gefährlich

Aphorismen und Notate

 

von Harald Schmid

 

96 S. 11,5 x 18 cm, Softcover, 10,50 €

ISBN 978-3922299-45-5

 

Zu bestellen im Online-Shop

 

 

Roman

 

Das Dorf,

die anderen

und ein Hund...

von Ursula Eisenberg

mit Zeichnungen von Constanze Schumann

2. Auflage 2016

364 S. DIN A 5, Softcover

19,80 Euro

ISBN 978-3-922299-42-4

 

Die Alteingesessenen eines wendländischen Dorfes wollen die alte Ordnung bewahren, sie wird gestört durch ehemalige linke Demonstranten aus Berlin, die das Dorf zum Stützpunkt der Atomkraftgegner machten, leer stehende Häuser kauften, sanierten und bewohnen. Jetzt, ins Rentenalter gekommen, sind sie so mit ihrem privaten Leben beschäftigt, dass sie die gesellschaftlichen Belange aus den Augen verlieren. Nur beim Schutz eines Hundes vor den Aggressionen der Dörfler finden sie zu alter Gemeinsamkeit zurück.

 

Zu bestellen im Online-Shop

 

 

Vom leisen Spott

bis zur bitteren Pointe

 

Harry Pegas Epigramme

von Harald Schmid

 

68 S., Softcover,

 

18,0 cm x 11,5 cm

 

9,80 €,

 

ISBN 978-3-922299-41-7

 

 

Zu bestellen im Online-Shop

 

 

 

 

Am Anfang war das Wort...

 

Aphorismen von A-Z

von Harald Schmid

128 S. DIN A 5, Softcover,

16,80 Euro

ISBN 3-922299-38-5

 

„Dieses Buch wurde nicht zum Lesen geschrieben, sondern zum Blättern und Nachdenken.“ (Buchmotto).

Auch als Lexikon verwendbar mit über 900 Aphorismen, beginnend mit „Aasvögel“ und endend mit „Zwischen“. Am Schluss ein Text von Hartmut Heinze: „Von Bären und Raben zu Harald Schmids Aphorismen“ (Aus "Goethes letzter Wanderer", Studien zur deutschen Literatur von Gottfried bis Kafka)

 

Zu bestellen in unserem Online-Shop

 

Sehnsuchtsland Schweden

 

Heimkehr in Schweden

von Dieter Lenz 

4. Auflage

140 S., 11,5 x 18 cm, 8,80

 

In seinem Testament verlangt ein deutscher Auswanderer von den Erben seines schwedischen Hauses, dort sein Tagebuch zu lesen, wenn sie das Haus bekommen wollen. Sein ältester Sohn erfüllt die Bedingung. Beim Lesen der Texte stößt er auf ein schockierendes Geheimnis seines Vaters, das ihn und auch die junge Schwedin betrifft, in die er sich verliebt hat.

                          

Zu bestellen auf unserer Shopseite

 

Weitere Bücher im Online-Shop