Aktuelles

 Je mehr Ordnung in einem Land herrscht,

desto weniger hat das Volk zu lachen.

   Harald Schmid

 

 Foto: Thomas Lenz

Berlin Alexanderplatz
Berlin Alexanderplatz

 

Lesenswert:

 Aus Austin berichtet Ole Reißmann in SPIEGEL-Online v. 14.3.2019

 

Entscheider statt Terminator

Warum wir oft ein falsches Bild von künstlicher Intelligenz haben

 

Oberschlauer Computer strebt Weltherrschaft mit Killerrobotern an - so funktionieren immer noch viele Hollywood-Stoffe. Experten warnen, dass dieses verzerrte Bild von künstlicher Intelligenz ernste Folgen haben kann.

 

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/kuenstliche-intelligenz-filme-und-serien-machen-es-realer-ki-schwer-a-1257759.html

 

 

Neu! Gerade erschienen!

Warnungen an mich selbst

Aphorismen

von Harald Schmid

92 S., 18 cm hoch, 12,5 cm breit, Softcover  10,20 €

Bestellung Shop

       Ursula Eisenberg

 

           IM OHR

Geht ihr hinterher nach Haus,
ist vielleicht nicht alles aus:

Lauter als ein Bohrturm
dröhnt der Ohrwurm.
So ein Wurm ist irgendwie
kleiner Fetzen Melodie,
der pulsiert auf Schritt und Tritt
in Gehirn und Ohren mit.

Bei den einen: Nur zwei Tage,
bei den andern: stete Plage…

Alles ohne Garantie.
Mancher fängt den Ohrwurm nie,
aber, wenn  es einen gibt,
möchte er, dass ihr ihn liebt.
 

Ungereimtes auf den Reim gebracht

 

 

Zum Weiterlesen

 

Der Pausensänger

Das Kabarett Distel am Berliner Bahnhof Friedrichstraße hat seit seiner Gründung vor 65 Jahren bis heute ein Problem – es hat ... weiter

 

Wasserstadt Berlin
Da kommt Besuch aus der Provinz und der will bespaßt werden. Für den Berliner ist das der blanke Stress. Da muss  ... weiter

   
Prenzlberger Salonkultur
Die Berliner Salonkultur ist nicht mit Rahel Varnhagen oder den Mendelssohns gestorben; sie hat sich  gehalten und wird intensiv mit den heutigen Mitteln fortgesetzt. Die Gastgeber ... weiter

 

Die Türme von Pankow

Meine unmittelbare Umgebung habe ich noch lange nicht komplett erwandert. Gerade gab es eine gute Gelegenheit für ein Stück Heimatkunde... weiter

 

CHICAGO 1 MARATON
Über vierzigtausend rennen
über vierzig Kilometer,
und den Einen, den ich kenne,
seh ich ..weiter

 

Schreck am Abend
Es war am späten Abend,
da bin ich aufgeschreckt.
In alten Schriften grabend,
hab ich mich selbst entdeckt:
..  weiter

 

Der gelbe Stern

THERAPEUT: Wie geht es Ihnen?

MANN: Eigentlich ganz gut. Aber letzte Woche gab es für mich einen Empfang in der Geschäftsleitung. Ich geh in Rente. Ich dachte, ich falle um. Schon merkwürdig, dass man in meinem Alter plötzlich eine Sozialphobie bekommt. Ab drei Menschen... weiter

 

Kälte
Im Fernsehen gab es das Endspiel der Champions League. Es ist wahr, wenn ich Fußball gucke, lässt... weiter

 

Taufe auf Schwedisch

An einem Julinachmittag des Jahres 1958 fuhr ein Lastwagen von Halmstad nach Växjö in Småland. Geladen hatte er Nachschub für den staatlichen Spirituosenladen ... weiter

 

Winter

Nicht die Kälte ist es, die einen im Winter zermürbt, sondern die Dunkelheit. Du wachst bei Nacht auf, obwohl es schon sieben Uhr morgens ist, dann.. weiter

 

EIGENBEDARF und auf Wohnungssuche in Berlin

Die Sandgrube wird zur Falle, die Düne zur Wand. Die Bäume um mich herum werden zu sperrigen Gittern – dies alles nur wegen des eingeschriebenen Briefs: „Eigenbedarf des Vermieters…“  Dabei habe ich diese Wohnung ... weiter

 

Aphorismen und Notate

Er nimmt sich die Freiheit, die Wahrheit wenigstens im Buch zu sagen. /

Wer nachdenkt, darf sich widersprechen, wer nicht nachdenkt, widerspricht .... weiter

 

Anzeigen

 

 BERLIN – gesehen und erlebt

 Bildband mit Texten

 Fotos: Beate Stübe, Eika Aue, Detlef Nickel, Thomas Lenz

 Texte: Eika Aue, Jürgen Mahrt, Dieter Lenz

 96 S. DIN A 5, Softcover, 19,80 €

Bestellungen: Shop

 

68 – Es gab nicht nur Demos

 

Ursula Eisenberg („68“ und der Sumpf einer Bildungsbürgerfamilie)

Sigi Hirsch (Meine Begegnung mit Günter Grass)

Dieter Lenz (Der Buchladen)

Marianne Müller-Brettel (Zimmersuche 1968)

Harald Schmid („Kannst du schreiben, Kumpel?“ oder

Wie man einen Arbeiterschriftsteller macht)

 und 10 Abbildungen

2. Auflage
116 S., 11,5 x 18 cm, Softcover, 9,80 €

                                    Bestellung im Shop  

 

Siehe auch  Lesetheater  Das Boot im Garten

 

  2. Auflage!

 

Jeder Satz ein Treffer...

 

Wer laut denkt, lebt gefährlich

Aphorismen und Notate

von Harald Schmid

 

96 S. 11,5 x 18 cm, Softcover, 10,50 €

ISBN 978-3922299-45-5

 

Zu bestellen im Online-Shop

 

______________________________________________________________________

 

Das Buchprogramm im Online-Shop