Aktuelles

 

Zitat 1

 

...denn man bilde sich nicht ein, dass je eine Propaganda Erfolg habe, von der ihre Initiatoren nicht selbst überzeugt sind. Alle politischen Extremisten meinen das, was sie sagen und herausschreien – ob rechts oder links –, sie werden auch immer das ausführen, was sie in ihren wildesten Proklamationen verkündet haben; denn wenn sie das nur zum Zweck des Stimmenfangs oder aus purer politischer Rechnung täten, würden sie niemals die Massen fanatisieren und mitreißen: das ist eine Leere, die wir in peinlichen Lektionen gelernt haben.


Carl Zuckmayer in „Als wär's ein Stück von mir“,

Lebenserinnerungen, 1966, S. Fischer Verlag

 

 

Zitat 2

 

 Japans Roboterrevolution

 Aus Japan berichtet in SPIEGEL Online Stefan Schultz

 

Die Zukunft der Liebe

 Roboter und künstliche Intelligenz verändern unsere Vorstellungen von Freundschaft und Liebe: Der Japaner Akihiko Kondo ist mit einem Hologramm verheiratet. .... weiter

                                                             

                                                                Die Pflegemaschinen

Das Altersheim Zenkoukai will bald ohne menschliche Pfleger auskommen. Die 85-jährige Nakajima Fumiko hält einen der vielen Roboter, die dort eingesetzt werden, manchmal für ihren Sohn...  weiter

                                                              Die Götter der Zukunft

In einem uralten Tempel in Kyoto kann man einem der ersten Robotergötter begegnen. Auf einem Friedhof in Tokio wird der Tod zum Hightech-Trip. Wie wird Technik unseren Glauben verändern? ... weiter

                                                       Die Zukunft der Menschlichkeit
Was bleibt vom Menschen, wenn wir den perfekten Androiden bauen? Der Roboterforscher Hiroshi Ishiguro glaubt, der Antwort auf diese Frage schon sehr nahe zu sein... weiter

Der Stadthaus-Verlag unterstützt die männliche A-Jugend der SG OSF.. Die SG OSF ist ein Zusammenschluss dreier Schö-neberger Vereine in einer Spielgemeinschaft und nach Mitgliedern und Mannschaften der größte Handballverein der Hauptstadt. Breitensport mit Leistungsanspruch und Spaß. Die männliche A-Jugend spielt in der Oberliga Ostsee Spree mit Gegnern von Cottbus bis Rostock und ist nicht nur stattlich, sondern einfach eine klasse Truppe.

 

Heute schon Zeitung gelesen?

MANNE hat's getan – und ist wieder über ein Wort gestolpert:

Quantencomputer

 
HANNES: Na, was plagt dich heute? Oder ist die Zeitung endlich lesbar geworden..
MANNE: Die ist schon lesbar.. Aber irgendwo steht immer was, was ich nicht versteh.... Hier.. Quantencomputer. Darüber schreiben sie was. Aber ich... weiter

 

 

Immer mehr muss die Vielfalt der Natur

der Einfalt des Menschen weichen.

Harald Schmid

Warnungen an mich selbst

Aphorismen

von Harald Schmid

92 S., 18 cm hoch, 12,5 cm breit, Softcover  10,20 €

Bestellung Shop

 

 

Ursula Eisenberg

 

MORGEN im PARK
(Umgebungs-Gedicht 2, Großstadt
Juli 2019)


Der Rasen: Kleine Einzel-Inseln
mit stachlig-braun-grün-gelben Pinseln.
Dazwischen, leuchtend, blumenbunt:
Der Restmüll, flattrig, hart und rund
und, was die Hunde-Hasser hassen,
von Hunde-Ärschen hinterlassen.
Auch Tauben – vielfach unbeliebt.
Ich freue mich, dass es sie gibt...
Dazu: Im frühen Birkenschatten
zwei zugedeckte Camping-Matten.
Aus einer steigt ein Arm herauf,
hier steht in Kürze jemand auf,
derweil ein Fahrrad liegen bleibt,
weil niemand ist, der es betreibt.
Absperr-Bänder, die schwankend, weiß-roten
signalisieren: „BETRETEN VERBOTEN!“

…und was ich so sehe heute,
verfeindet, verbindet die Leute.

 

Zum Weiterlesen

 

Der Kater und ich

Wir haben einen  Kater. Anders als beim Kater nach einem Zechgelage haben wir den dauernd. Meine Frau sagt jedem, der es wissen will, er sei uns zugelaufen. Aber das stimmt nicht. Mir ist er nicht .... weiter

 

Mein Freund zieht in den Krieg 

Ein schönes Bild: Großmutter und Enkelin Meike im ernsthaften Gespräch über Militär und Sicherheit und Frieden und Unsicherheit in der Stube, während des Galaessens, beim Spaziergang und ... weiter

 

Der Pausensänger

Das Kabarett Distel am Berliner Bahnhof Friedrichstraße hat seit seiner Gründung vor 65 Jahren bis heute ein Problem – es hat ... weiter

 

Wasserstadt Berlin
Da kommt Besuch aus der Provinz und der will bespaßt werden. Für den Berliner ist das der blanke Stress. Da muss  ... weiter

   
Prenzlberger Salonkultur
Die Berliner Salonkultur ist nicht mit Rahel Varnhagen oder den Mendelssohns gestorben; sie hat sich  gehalten und wird intensiv mit den heutigen Mitteln fortgesetzt. Die Gastgeber ... weiter

 

Ein tödlicher Traum
Sein Leben war ein Desaster. Doch hatte er viel Zeit und die füllte er mit Träumereien. Ja, man kann sogar sagen, er hatte ein besonderes Talent zum Träumen und bald kam er darin zu großer Meisterschaft. Dann saß er... weiter

 

CHICAGO 1 MARATON
Über vierzigtausend rennen
über vierzig Kilometer,
und den Einen, den ich kenne,
seh ich ..weiter

 

Winter

Nicht die Kälte ist es, die einen im Winter zermürbt, sondern die Dunkelheit. Du wachst bei Nacht auf, obwohl es schon sieben Uhr morgens ist, dann.. weiter

 

Eltern-Grab

Kassel Kirchditmold. Ich verbringe vier Tage im Familien-Haushalt meiner Schulfreundin Adele. Aus dem Schlafzimmerfenster habe ich Ausblicke auf Spielorte meiner Kindheit. Nach dem Klassentreffenr...weiter

 

Aphorismen und Notate

Er nimmt sich die Freiheit, die Wahrheit wenigstens im Buch zu sagen. /

Wer nachdenkt, darf sich widersprechen, wer nicht nachdenkt, widerspricht .... weiter

 

Anzeigen

 

 BERLIN – gesehen und erlebt

 Bildband mit Texten

 Fotos: Beate Stübe, Eika Aue, Detlef Nickel, Thomas Lenz

 Texte: Eika Aue, Jürgen Mahrt, Dieter Lenz

 96 S. DIN A 5, Softcover, 19,80 €

Bestellungen: Shop

 

68 – Es gab nicht nur Demos

 

Ursula Eisenberg („68“ und der Sumpf einer Bildungsbürgerfamilie)

Sigi Hirsch (Meine Begegnung mit Günter Grass)

Dieter Lenz (Der Buchladen)

Marianne Müller-Brettel (Zimmersuche 1968)

Harald Schmid („Kannst du schreiben, Kumpel?“ oder

Wie man einen Arbeiterschriftsteller macht)

 und 10 Abbildungen

2. Auflage
116 S., 11,5 x 18 cm, Softcover, 9,80 €

                                    Bestellung im Shop  

 

Siehe auch  Lesetheater  Das Boot im Garten

 

  2. Auflage!

 

Jeder Satz ein Treffer...

 

Wer laut denkt, lebt gefährlich

Aphorismen und Notate

von Harald Schmid

 

96 S. 11,5 x 18 cm, Softcover, 10,50 €

ISBN 978-3922299-45-5

 

Zu bestellen im Online-Shop

 

______________________________________________________________________

 

Das Buchprogramm im Online-Shop