Die ungerechte Rentenerhöhung

 

Ab 1.7. ist es wieder so weit: Rentenerhöhung um rund 3 %. Beispiel: Eine Rente von 2000 Euro erhöht sich um 60 Euro, eine von 600 Euro um 18 Euro.
Logisch?
Nein, ungerecht. Denn: Ein Rentner mit einer hohen Rente bekommt eine hohe  Rentenerhöhung. Wer eine kleine Rente hat, bekommt eine kleine.
Das nenne ich ungerecht. Außerdem ist es gefährlich für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, denn so klaffen die Renten immer weiter auseinander.
Übrigens: Was hat der Rentner mit einer hohen Rente im abgelaufenen Rentenjahr geleistet, damit er jetzt so viel mehr als andere bekommt?
Es geht um Verzinsung? Ja, wo denn? Die Erhörung wurde durch gestiegene Löhne und Gehälter und deren erhöhten Rentenbeiträge finanziert.
Das ist die Basis. Kein Rentner hat auch nur irgendetwas dazu geleistet.
Darum müsste die Rentenerhöhung zu gleichen Teilen auf alle Rentner verteilt werden. Ob Kleinrentner oder Großrentner, jeder bekommt die errechnete Durchschnittserhöhung, und zwar als feste Geldsumme. Sie wäre für alle gleich.
Mit einer prozentualen Erhöhung vergrößert sich der Abstand zwischen Groß- und Kleinrente  und dies um so schneller, je größer die vorherige Rentenerhöhung war: denn sie wird ja auch prozentual erhöht. (Der wunderbare Zinsezins-Effekt.)
Ja, und wenn die Rente einmal gekürzt werden muss? Weil die Wirtschaft zurück geht und die Arbeiter und Angestellten Lohnkürzungen hinnehmen müssen? Dann müssten doch auch die Renten gekürzt werden und das träfe bei einer gleichen Summe die Kleinrentner mehr als die Großrentner.
Stimmt.
Aber abgesehen davon, dass in diesem Falle eine katastrophale Wirtschaftslage vorliegen muss, was die Regierung durch rechtzeitige Maßnahmen verhindern kann, bleibt es ein Ausnahmefall. Tritt der Fall dennoch ein, müssten die Kleinrentner eine besondere Unterstützung des Staates bekommen. Darüber sollen sich die Fachleute den Kopf zerbrechen.
Ich mach es mir einfach? Nein, es ist einfach: Gerechtigkeit ist kein Waschmittel, das man mal mehr, mal weniger einsetzen kann je nach Art der Wäsche.
Fazit: Es ist höchste Zeit für die Abschaffung der prozentualen Rentenerhöhung.
Sonst darf sich der Staat nicht mehr Sozialstaat nennen.